• Die früheste dokumentierte Erwähnung eines Fischereivereins in Wertingen geht auf das Jahr 1897 zurück. Hierbei handelte es sich um einen Kreisfischereiverein mit Sitz in Wertingen. In mehreren Zeitungsartikeln wird von Berufsfischern, Reusenanglern und Vereinstätigkeiten berichtet.
  • Am 25. November 1957 wurde von Fritz Egger, Barbara und Walter Hopp, Margarete und Josef Kazianka, Josef Magg, Josef Neiber, Georg Rager, Johann Sapper, Hermann Schraml, Georg Schuster und Sebastian Stromer der Sportfischereiverein Wertingen gegründet.
  • Ziele des Vereins waren neben der Erhaltung der Artenvielfalt auch naturnahe Gewässererhaltung und Fortbildung der Mitglieder. Das Neiberwasser , die Zusam vor der Donaumündung, kam 1958 als erste Pachtstrecke in die Obhut des Vereins.
  • 1960 hat der Direktor der Molkerei Wertingen, Franz Lohmüller, durch die Anpachtung der Pachtstrecke Zusam Wertingen-Frauenstetten vom Wasserverband Untere Zusam diese in Unterpacht an den Sportfischereiverein Wertingen e.V. abgetreten. Somit hatten die Wertinger Fischer ein eigenes Fischwasser vor der Haustür.
  • Der Schnellweiher wird 1968 angepachtet und verfügt über einen stattlichen Karpfenbestand.
  • Der Verpächter Taufer übergibt am 01.01.1970 das Schmiedbäck-Wasser in Roggden an den Sportfischereiverein Wertingen.
  • Im Jahr 1978 wird die Jugendgruppe ins Leben gerufen. Als erster Jugendleiter stellte sich Martin Egger zur Verfügung.
  • Im Jahre 1981 gelang es dem Verein 1/16 des Frohnfischlehens Härpfer anzupachten und ermöglichte somit den Mitgliedern zusätzlich Karten für die Donau und einigen Nebenflüssen zu bestellen.
  • 1982 wurde der Schwäbische Jugendfischereitag mit 550 Gästen in Wertingen ausgerichtet.
  • Das erste Elektrofischerteam mit abgelegter Prüfung in Starnberg bestand aus Karl Bihlmeir, Josef Klaiber und Walter Deisenhofer.
  • 1986 wurde ein Boot sowie die Elektrofischausrüstung angeschafft.
  • 1993 richtet der Fischereiverein nach Bitten des Bezirkslandesverbands auch den Schwäbischen Fischereitag in Wertingen aus. Es waren ca. 200 aktive Fischer aus ganz Schwaben vertreten und erlebten einen unvergesslichen Schwäbischen Fischereitag in Wertingen.
  • Der Sportfischereiverein Wertingen e. V. wird 1994 zum Fischereiverein Wertingen e. V. umbenannt und als gemeinnütziger Verein anerkannt.
  • Im Jahr 2007 nimmt der Verein erstmals an der Schlossweihnacht in Wertingen teil.
  • Bei der Mitgliederversammlung im März 2014 wuden die ersten Weichen für den Bau einer Vereinsgarage gestellt!
  • Am 23.07.2016, nach 2-jährigen Planungs- und Umplanungsphasen ist es endlich soweit. Der Bau einer Garage mit Mehrzweckraum am Kaygraben 1a in Wertingen hat begonnen.
  • Das 60 Jährige Vereinsjubiläum sowie die feierliche Einweihung des neuen Fischerheims fanden am 14.07.2018 statt.

1957 im November, Gürndung des Vereins 1958 Kazianka Josef 1959 Sporr Friedrich
1960 Naserke Kurt 1961 Hefele Georg 1962 Naserke Kurt
1963 Kazianka Josef 1964 Brummer Martin 1965 Kazianka Josef
1966 Kazianka Josef 1967 Brummer Martin 1968 Goedtler Harald
1969 Egger Fritz 1970 Kazianka Josef 1971 Egger Fritz
1972 Mitschke Rudolf 1973 Offner Erich 1974 Offner Erich
1975 Brummer Martin 1976 Hefele Georg 1977 Hefele Georg
1978 Wanka Adolf 1979 Brummer Martin 1980 Egger Ulrich
1981 Mitschke Rudolf 1982 Görner Richard 1983 Bärnklau Georg
1984 Burkard Anton 1985 Schwab Georg 1986 Hipp Herbert
1987 Hipp Herbert 1988 Hipp Herbert 1989 Ganzenmüller Wilhelm
1990 Holzheuer Walter 1991 Hipp Herbert 1992 Hipp Herbert
1993 Schnitzlein Herbert 1994 Holzheuer Walter 1995 Klaiber Josef
1996 Klaiber Josef 1997 Hipp Herbert 1998 Hipp Herbert
1999 Burkard Anton 2000 Kampfinger Klaus 2001 Kampfinger Klaus
2002 Kampfinger Klaus 2003 Gerhards Michael 2004 Klaiber Josef
2005 Hipp Herbert 2006 Hipp Martin 2007 Lucarelli Renzo
2008 Berchtenbreiter Albert 2009 Tischmacher Erwin 2010 Hipp Martin
20111 Scholz Helmut 2012 Hipp Herbert 2013 Weldishofer Anton
2014 Lucarelli Renzo 2015 Ernst Stumpf 2016 Scholz Helmut
2017 Josef Klaiber 2018 Ernst Stumpf 2019 Eugen Wehringer
2020 Ernst Stumpf        

  • Bayerisches Königsfischen 2012, Herbert Hipp mit einem 890 Gramm schweren Hecht
  • Schwäbische Jugendfischerkönigin 2012, Nicola Binswanger mit einem 6300 Gramm schweren Karpfen
  • Schwäbischer Fischerkönig 2009, Eugen Wehringer mit einem 2060 Gramm schweren Aitel